Back to Top

Berichte

  •         Die Falken sind endlich erwachsen!

Anlässlich unseres 21-jährigen Jubiläums fand am Ende der Sommerferien bei uns ein Sommer-Stammes-Jubiläumslager statt.
Unter dem Motto „Falkenburg“ haben wir 4 Tage lang in Tydal gezeltet, gesungen und viel Spaß gehabt. Trotz des Feuerverbotes haben wir wacker standgehalten und wir konnten in lauter ausgeschlafene Gesichter beim Frühstück blicken, da keiner die Nacht am Feuer durchmachen konnte.

Als „Falkenburg“ haben wir bei einem sogenannten „Stadtpreis“ der „Regionalzeitungen“ mitgemacht, bei dem es darum ging, wer die „beste Stadt“  der Region sei.
Hierfür mussten wir, eingeteilt in verschiedene Viertel, uns in unterschiedlichen Kategorien beweisen. Denn nicht nur Teamfähigkeit war entscheidend für das Gewinnen des „Stadtpreises“, sondern auch Kreativität, Cleverness und Umweltbewusstsein.

So haben wir lustige Sachen machen müssen, wie: Theater spielen, Pyramiden aus Menschen bauen, eine Rallye zum Thema „Wasser“ absolvieren, Kanu fahren auf der Treene und noch vieles mehr.

Am letzten Tag war es soweit – wir haben den „Stadtpreis“ in Form von Süßigkeiten gewonnen!
Mit diesem stolzen Gefühl konnten wir nun ganz beruhigt unsere Zelte wieder abnehmen und uns auf das Jubiläumsgrillen auf unserem heimischen Gelände in Leck freuen.

Dort verbrachten wir einen netten Abend mit Eltern, Geschwistern, Ehemaligen und einigen Gästen. Unter anderen  war unser Pastor Jahnke, sowie einer unser beiden Stammesgründer und die Landesleitung unseres Verbandes zu Besuch.

Mit vielen neuen Erinnerungen an ein weiteres Lager und auch den Erinnerungen so manch vergangener Lager und Fahrten freuen wir uns nun auf alle weiteren Jubiläen, die unser Stamm noch vor sich hat.

  • Schönbuntartikel 2016

Neues von den Falken

Wie jedes Jahr waren wir, die Pfadfinder aus Leck, im Sommer wieder viel unterwegs. Anfang August sind wir aufgebrochen nach Brandenburg, um dort unser Stammeslager in Großzerlang zu verbringen. Aufgrund eines kleinen Missverständnisses waren wir ganze 15 Stunden unterwegs! Es war ein sehr anstrengender, aber auch lustiger Tag. Das fünftägige Lager über haben wir viel erlebt. Wir haben zum Beispiel einen Tagesausflug nach Berlin gemacht und sind Kanu gefahren. Danach mussten die Jüngeren von uns auch leider schon wieder abreisen, da dann das einwöchige Nordlager begann. Das Nordlager war ein Landeslager mit den Ländern Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern  zusammen. Das heißt alle Pfadfinderstämme aus diesen drei Ländern waren dort und haben gemeinsam unterteilt in verschiedenen „Clans“ gezeltet und im „Ödland“ Abenteuer erlebt. Während des ganzen Lagers wurde eine Art Rollenspiel gespielt, indem wir zusammen gegen den bösen Herrn Rockefäller kämpfen mussten, der uns das Leben schwer machte.Obwohl man die Lager-Atmosphäre und die vielen neuen Leute die man kennen gelernte schon etwas vermisst hat, war man nach diesen zwei anstrengenden Wochen doch froh, endlich wieder zuhause zu sein. Es war ein sehr gelungener Sommer für uns Pfadfinder mit zwei sehr schönen Lagern, auf denen wir sehr viel Spaß hatten und viel Neues erlebt haben.

Außerdem haben wir eine neue Mädchengruppe eröffnet! Und es wird noch nach interessierten Mädchen zwischen 7 und 10 Jahren gesucht. Die Gruppenstunde ist jeden Montag von 16:30 – 18:00 Uhr im Gemeindehaus in Leck. Ihr könnt ja mal vorbeikommen und es euch anschauen.

 

  • Schönbuntartikel Frühjahrsausgabe 2015

2014 ist nun vorüber und uns Pfadfinder erwartet wieder einmal ein ereignisreiches und auch interessantes Jahr, worauf sich der gesamte Stamm freut und dieses mit Sehnsüchten erwartet.

Nach unserer Stammesversammlung Anfang Februar, in der wir für das gesamte Jahr neue Aufgabenträger, wie die Stammesleitung oder den Pressebeauftragten, wählen und das neue Jahr gemeinsam besprechen, beginnen für Einige aus dem die Versprechens-vorbereitungen. Um die Prüfung für die nächste Stufe ablegen zu können, muss man die verschiedenen Aufgabenbereiche, wie Pfadfindergeschichte und Werkzeugumgang natürlich beherrschen. Deswegen bringen die älteren Pfadfinder den jüngeren alles Nötige bei, um die Prüfung zu absolvieren und dann auf dem nächsten Lager das Versprechen ablegen zu können. Dies ist natürlich ein etwas längerer Prozess und währenddessen haben wir weiter, spannende Aktionen geplant.

Es sind auch mehrere Stammesabende geplant, welche dann eine einzelne Gruppe organisiert und bei denen der gesamte Stamm ein paar gemeinsame Stunden verbringt und Kontakt zu den anderen Gruppen hat, die man sonst nur auf Lagern und anderen Stammesaktionen sieht.

Wie jedes Jahr werden wir wieder bei den allgemeinnützigen Aktionen „Sauberes SH“ und „Jugend sammelt für Jugend“ teilnehmen, jedoch auch Neues ausprobieren, wie einen Selbstverteidigungskurs in Niebüll, den Heike für uns ersteigert hat.

Dieses Jahr werden wir wieder mit Hilfe der Eltern das Gelände auf Vordermann bringen und nach dem gemeinsamen Wochenende grillen und die Zeit nach getaner Arbeit genießen.

Zum alljährlichen Landespfingstlager in Scheswig-Holstein werden auch wieder fahren und dort mit den anderen VCP-Stämmen unseres Landes 4 schöne Tage verbringen. Die Kinderstufe und einige Gruppenleiter aus unserem Stamm werden am Anfang der Sommerferien am Kindersommerlager teilnehmen.

In den Sommerferien fahren wenige von uns auf „Bundesfahrt“, bei der sie gemeinsam mit anderen Pfadfindern ….. Tage in den ….. Wandern gehen und dann an einem 4-tägigen Lager teilnehmen, um sich mit den Anderen über die Fahrt auszutauschen.

Zu guter Letzt kann man erwähnen, dass einige Gruppen dieses Jahr an individuellen Gruppenlagern teilnehmen, wie zum Beispiel die Buntfalken, welche ein Survival-Lager im Sachsenwald geplant haben.

Euch allen eine schöne Frühjahrs- und Sommerzeit,

Eure Falken!

 

  • Schönbuntartikel 9.5.14

Am 9.5.2014 wurden die vergangenen, meist monatlich stattfindenden Stammesabende um Welten übertroffen. Unsere Stammesabende dienen dem Zweck die einzelnen Gruppen, außerhalb größerer Veranstaltungen, wie Lagern und Weihnachtsfeiern, einander näher zu bringen. Jede Gruppe ist irgendwann mal an der Reihe und kann sich zu einem selbst ausgesuchten Thema etwas vorbreiten. Wichtig ist hierbei, dass der Spaß nicht zu kurz kommt.

Bei diesem Stammesabend haben die für ihre extravaganten Stammesabende bekannten Wüstenfalken sich selbst übertroffen und haben einen Stammesabend voller Spaß und Spannung auf die Beine gestellt

Sowohl einGroßteil unseres Stammes, als auch einige Gäste von Pfadfinderstämmen der Region, wie Ladelund und Neukirchen, durften bei einem riesigen Geländespiel mit einer beeindruckenden Story ihre Fähigkeiten beweisen. Das Geländespiel, welches auf dem Gelände des Lecker „Hundefriedhofs“ stattgefunden hat, versetzte alle Beteiligten für ein paar Stunden ins Mittelalter zurück.

Die Grundhandlung ist, dass sich zwei rivalisierende Taverneninhaber ihre Anhänger motivieren gegeneinander zu kämpfen um so an eine Schriftrolle zu gelangen. Diese  berechtigt den Inhaber, über das gesamte Reich zu herrschen und die andere Taverne zu unterwerfen. So mussten die Mitspieler, welche in 2 Gruppen aufgeteilt waren, in vielen kleinen und großen Spielen Geld in Form von Unterlegscheiben sammeln, um sich Baumaterialien leisten zu können. Aus dem erspielten Material wurde zum Ende des Spieles Flöße gebaut, mit deren Hilfe man über den See gelangen musste, wo der Königsbote das Kneipenpapyrus verloren hatte. Der insgesamt 3 Stunden andauernde Stammesabend hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die nächste Überraschung!

 

Zahlen und Fakten:

120 Planungsstunden

über 24 Stunden Aufbau

16 externe Helfer

tierische Unterstützung

150 Meter Dachlatten

Das Planungsteam des Stammesabend möchte sich bedanken bei:

Hagebaumarkt

Heiner Johannsen

Klintumer Frische

Peter Jahnke

Gemeinde Leck

Dachdecker Hauke Hansen

sämtlichen Helfern

und natürlich allen anwesenden Leuten und Stämmen

 

  • Pfadfindersommer 2014

Die Vorfreude im Stamm „Die Falken Leck“ auf die neue „Lagersaison“ ist riesig und viele wünschen sich jetzt schon den Sommer herbei. Wir Pfadfinder verbinden den Sommer mit Lagern, Abenteuern, gemütlichen Singerunden am Lagerfeuer und vielem mehr.

Bei dem alljährlich stattfindenden Pfingstlager des Landes Schleswig-Holstein werden wir uns, mit vielen anderen Pfadinderstämmen, dem Thema „Zauberschule“ widmen und auf Harry Potters Pfaden wandern. Das so genannte „PfiLa“ ist meistens das erste und auch wichtigste Lager für uns im Jahr, da wir uns mit den Stämmen aus ganz Schleswig-Holstein treffen. So trifft man alte oder neue Bekannte und Freunde wieder und kann Pfadfinden und Lagerleben auf einer etwas größeren Ebene erleben.

Am Anfang der Sommerferien werden alle Wölflinge und Jungpfadfinder gemeinsam mit ihren Gruppenleitern nach Plön fahren, um dort bei hoffentlich gutem Wetter, Baden, Kanufahren und natürlich viel Spaß ein Lager zu genießen.

Wir werden dieses Jahr kein einheitliches Stammeslager haben, da die ältere Hälfte des Stammes zum deutschlandweiten „Bundeslager“ in die Nähe von Stuttgart fährt. Das Motto des Lagers, welches alle 4 Jahre stattfindet, ist dieses Jahr „Volldampf“ und behandelt das Thema der Industrialisierung. Wir werden unsere Zelte im Teillager „Verstrickt und Zugenäht“ aufschlagen und unter anderem einen Workshop anbieten, bei dem wir Hängematten flechten. Dazu brauchen wir IHRE und EURE Hilfe! Wir freuen uns über jeden, der uns Stoffreste jeglicher Art ins Kirchenbüro bringt. Diese könne wir in Streifen schneiden und haben so den Grundrohstoff für die Matten.

Zum Abschluss der Lagersaison 2014 werden wir mit einigen älteren Pfadfindern eine Feuerwache machen, wo jeder für sich ein Zelt, ein Feuer und eine Frage hat, über die er die ganze Nacht nachdenken wird. Diese sehr spirituelle Wache wird bestimmt für jeden von den Teilnehmern ein interessantes Erlebnis und ein würdiger Lagerabschluss.

 

  • Schönbuntartikel Herbst 2013

Wir blicken auf einen ereignisreichen Herbst zurück. Mit vielen Lagern und wundervollen Aktionen ließen wir die Lagersaison ausklingen. Unser Stammeslager in Wallsbüll, welches Mitte September stattfand, hatte wortwörtlich „galaktische“ Ausmaße. Das kam daher, weil sich das Kleinlager mit dem Thema Sterne und Galaxien befasste.  Gleich am Freitagabend konnte man den klaren Herbsthimmel und dessen bezaubernde Sterne bewundern, was ein einfach toller Einstieg war. Am Samstag sind wir dann gemeinsam nach Glücksburg gefahren, um uns dort zuerst in der Therme zu vergnügen und danach die virtuelle Sternwelt des Planetariums zu erleben. Das Schwimmen in der Therme ist bei dem recht regnerischen Wetter sehr passend und äußerst spaßig gewesen und der Aufenthalt im Planetarium war auch sehr beeindruckend und sehr interessant. Zusammen mit den beiden Veranstaltern unternahmen wir eine Zeit- und Raumreise und lernten viel über Sterne, Sternbilder, Galaxien und Sonnensysteme. Trotz des sehr schlechten Wetters, besonders auf der Rücktour, war es ein sehr netter Ausflugstag. Den Abend verbrachten wir dann gemeinsam und bis spät in die Nacht mit und gemütlichen Singerunde am Lagerfeuer. Sonntags kamen dann die Eltern dazu und es fand ein Wettstreit ihnen und den Pfadfindern, bei dem es verschieden Disziplinen gab. Sieger waren am Ende wir Pfadfinder! Zum Lagerabschluss gab es noch ein gemeinsames Essen und danach das Abbauen. Alles in allem war es, trotz des Wetters, ein sehr nettes Lager und die Elternaktion war eine sehr spaßige Angelegenheit.

Die Lachfalken, eine unserer Jungpfadfindergruppen, fuhren Anfang Oktober mit Fahrrad und Bahn an die Nordseeküste in die Nähe von Husum und verbrachten dort 3 lustige und trotzdem lehreiche Tage. Ein Ausflug in das Multimar Wattforum und eine Wanderung durch das Watt standen auf der Tagesordnung. Außerdem hatten wir nette Abende am Lagerfeuer und der Spaß wurde sehr groß geschrieben.

Direkt nach dem Lager an der Nordsee trafen wir uns gemeinsam mit den Eltern in der Kirche und schmückten die Kirche mit selbstgesammelten und vorbereiteten gaben und richteten diese so für den Gottesdienst am Sonntag vor. Diese Aktion war sehr erfolgreich und so konnte der Gottesdienst am anderen Morgen stattfinden und wurde sogar von einigen von uns mitgestaltet.

Zu guter Letzt möchten wir diesen Artikel dazu nutzen unsere alljährige Friedenslichtaktion im Dezember ankündigen. Wir werden das Friedenslicht am 15. Dezember in Kiel hohlen und es dann in einem Gottesdienst um 20uhr verteilen, um das schöne Licht in jedes Haus zu bringen.

 
  • Bürgerpreis für Pfadfinderarbeit 13.10.13

An diesem Tag wurde die Leiterin unseres Stammes Heike direkt zum Jahreswechsel für ihre ehrenamtliche Jugendarbeit bei uns geehrt. Jährlich fand, wie in fast jeder Gemeinde, in unserem Rathaus der Neujahrsempfang statt. Dort wurden aber nicht nur Reden von wichtigen Personen, wie dem Bürgermeister, gehört. Es wurde auch wie in jedem Jahr wieder der „Bürgerpreis“ vergeben. Dieser Preis wird an einen Menschen aus der Gemeinde verteilt, der sich mit seiner ehrenamtlichen Arbeit und Leistung in diese einbringt. Dieses Jahr war es ein ganz besonderer Moment, denn obwohl unsere Heike schon oft vorgeschlagen wurde, hat sie den Preis noch nie erhalten. Es ist ein gutes Beispiel dafür, dass Jugendarbeit auch von außerhalb  nicht nur geachtet, sondern auch öffentlich geehrt wird. Heike gründete 1997 unseren Stamm „Die Falken Leck“, war aber schon vorher ehrenamtlich tätig. Seit unserer Gründung hat sie den Stamm begleitet und hat sogar nach ein paar Jahren die Leitung übernommen. Sie ist schon seit der Gründung im Stamm aktiv und hat diesen deutlich nach vorne gebracht. Dank ihrer Arbeit und ihres Engagements sind wir mit 7.800 Einwohnern in der Gemeinde trotzdem einer der größten VCP-Stämme Schleswig-Holsteins. In einem Interview einer unserer Lokalzeitungen sprach Heike über ihre Arbeit bei uns. Sie meine, das wichtigste am Pfadfinden sei für sie, draußen zu sein und auf die Natur zu achten und diese zu erleben. Außerdem fasziniere es sie, den Fortschritt der Kinder zusehen und wie sich mit dem bekannten Konzept „Learning by doing“ weiterentwickeln und entfalten. Alles in allem war der Bürgerpreis ein gutes Zeichen dafür, dass unsere Pfadfinderarbeit auch von außen Unterstützung erhält.